Willkommen beim NABU Dinklage

Die Gruppe Dinklage des Naturschutzbundes Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt.


Unterstützung durch Umweltstiftung Weser-Ems und Bingo Umweltstiftung Niedersachsen

Foto: Josef Taphorn
Das neue Arbeitsgerät - gefördert durch die Umweltstiftung Weser-Ems und der BINGO Umweltstiftung Niedersachsen


Mit zufriedenen Gesichtern schaut der NABU Dinklage auf die interne Vereinsarbeit zurück. Mehr als 700 ehrenamtliche Stunden wurden allein im letzten Jahr  im praktischen Naturschutz erbracht und  gleich zwei Wünsche gingen in Erfüllung.

Seit Jahrzehnten engagieren sich die Dinklager Naturschützer  in der heimischen Landschaft. Wertvolle Wiesen und Feuchtbiotope werden durch die aktiven Vereinsmitglieder  betreut.

Insbesondere der Erhalt und die Pflege von Tümpeln, Teichen und Feuchtwiesen haben sich zu einem Kernthema entwickelt.  

Bei mangelnder Pflege verlanden angelegte Teiche. Das kann seinen Reiz haben, aber wenn der Aufwuchs dem Teich das Licht nimmt und die Sonnenstrahlen das Wasser nicht mehr erreichen, dann wird es problematisch für einzelne ggf. seltene Libellen oder Amphibien. Daher ist eine gezielte Pflege von Lebensräumen sinnvoll und notwendig.

Wie aber sieht die richtige Pflege von schützenswerten Naturräumen aus? 

Diese Frage zu beantworten ist gar nicht so leicht und häufig bringen nur speziell auf das Biotop abgestimmte Pflegeeinsätze den gewünschten Erfolg.

 

Nach vielen Jahren erfüllte sich der NABU Dinklage mit Unterstützung der Bingo Umweltstiftung  und der Umweltstiftung Weser Ems (UWE) einen lang gehegten Wunsch.  

Ein spezielles Mähgerät für schweres Gelände wurde über eine Lohner Firma nach eingehender Beratung angeschafft.  Dieses Unterfangen wurde von den beiden oben genannten Einrichtungen mit mehreren tausend Euro unterstützt.

Einen solchen Betrag haben wir nicht erwartet sagt Karsten Kellermann vom NABU Dinklage. Arbeitsgeräte  werden eigentlich nicht an erster Stelle gefördert, aber der bei den Stiftungen eingereichte Antrag hat beide Einrichtungen überzeugt und wir bedanken uns recht herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Erste Arbeitseinsätze bestätigen, dass dieser Kauf notwendig und richtig gewesen ist. Etliche Stunden können eingespart werden und das neue Arbeitsgerät erleichtert die Arbeit erheblich. 

 

Einen zweiten Wunsch, nämlich den letzten Willen des viel zu früh verstorbenen Vorstandsmitglieds Josef Nietfeld gegenüber dem Verein konnten wir in 2018 weitestgehend erfüllen.  Ein neuer Zaun in einer Länge von mehr als einem Kilometer für das Naturschutzgebiet an der Pferdekoppel sollte es sein. Dieser sollte zusammen mit den  Nachbarn errichtet werden, sie wüssten schon Bescheid. 

Bei sommerlichen Temperaturen wurden die Arbeiten in Angriff genommen. Die Nachbarn waren da und das zugesagte Frühstück gab es dann auch. Der Zaun steht mit 540 Metern Länge. Das Reststück folgt in diesem Jahr. 

 

Ein schönes Erlebnis und einige Nachbarn wollen auch zukünftig mit anpacken. Dafür noch einmal Danke! 


Herbst- und Winterzeit - die Zeit der Arbeitseinsätze

Foto: Möllers
Foto: Möllers

Auch wenn auf dem Foto noch die Sonne lacht, der Winter hat lange Einzug gehalten und wir widmen uns den winterlichen Arbeitseinsätzen.

Gezielter Rückschnitt des Bewuchses, das Mähen von Grünland- und Feuchtflächen, das Freischneiden von Zäunen sowie die Teichpflege sind jährliche Betätigungsfelder, denen wir uns widmen. Mehr als 700 Stunden werden so jedes Jahr ehrenamtlich von Dinklager Naturschützern erbracht. Wir engagieren uns im Bockhorster Moor, im Burgwald, in der Pferdekoppel und auf weiteren wertvollen Flächen . 

Wir freuen uns über jeden, der uns bei der Pflege unterstützt.

 

Mal rauskommen und ein gutes Gefühl mit nach Hause nehmen ist unser Motto, und der Spaß an der Sache kommt dabei nicht zu kurz. 

Den Dank, den wir dafür erhalten, sind tolle Beobachtungen, schöne Momente in der freien Natur und der Zusammenhalt in einem Team ... und immer öfter auch die ein oder andere Art, die hier ihren Lebensraum findet und uns erhalten bleibt.

 

Melde Dich einfach über unseren Kontakt und mach mit. Wir freuen uns auf Dich.

Foto: Frank Möllers
Foto: Frank Möllers